Gastbeiträge Stadtstreicher

Beuteltiere am Grobbach gesichtet

Baden-Baden, ein Hundleben

Wer sich angesichts der aktuellen Temperaturen ins kühlere Grobbachtal und Richtung Geroldsauer Wasserfälle aufmacht, begegnet mit einigem Glück einer Spezies, die laut Wikipedia nur in Nord- und Südamerika, beziehungsweise Australien, in freier Wildbahn lebt: Beuteltieren!

Die Zweibeiner in sommerlicher Wanderkluft kommen allerdings nur in Begleitung von Vierbeinern vor, die sich nicht nur mit Begeisterung in den Bach stürzen, sondern auch vergnügt ihre Anwesenheit an Land durch ihre Hinterlassenschaften dokumentieren. Nun soll es ja Hundefreunde geben, die derartige Tretminen auf romantischen Waldwegen ignorieren, aber der wohlerzogene Baden-Badener Hundehalter befolgt die Appelle der Stadtverwaltung und hat stets ausreichend braune, rote oder schwarze Kotbeutel im Gepäck – und ein Problem.

Strebt er nämlich von Geroldsau oder einem der Parkplätze oberhalb des Bachlaufs in Richtung Bütthof, darf er sein gefülltes Beutelchen mehr oder minder verschämt die gesamte Wegstrecke mit sich tragen – nicht eine praktische Entsorgungsstation – beispielsweise an der Hütte vor den Wasserfällen – nimmt die gut verpackten Hinterlassenschaften auf. Da nimmt es dann eigentlich auch nicht Wunder, dass der innere Schweinehund besagter Beuteltiere ihnen zuknurrt, doch die alles andere als süße Last mit gekonntem Wurf ins Grüne zu entsorgen.

Machen andere ja auch zur Genüge …

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
  • Archive